Union Démocratique Ratelonne



SAMEDI, LE 7 DECEMBRE 2019
2,90 ECU

Paix comme priorité

BRISSAC| Chancelier Impérial Dupont zeigt sich nach Abschluß der Konsultationen mit den Ergebnissen derselben zufrieden: „Im Namen des Gouvernement Royal und Seiner Majestät drücke ich mein Wohlwollen darüber aus, daß die ratelonische Seite zu weiteren Gesprächen bereit ist. Angesichts der jüngsten, konfliktreichen Geschichte muß es unser aller Ziel der baldige Frieden zwischen beiden Staaten sein.“, erklärte Dupont nach Ende der Konsultationen gegenüber dieser Zeitung. Er sei sich sicher, so Dupont weiter, daß die kommenden Verhandlungen über einen Friedensvertrag von Erfolg gekrönt sein werden. Skeptischer äußerte sich hingegen der Vorsitzende des CN und Député de l’Assemblée Royale Rogement. Die Demokratische Union sei weiterhin ein Feind Barnstorvias, man dürfte ihr nicht trauen. „Die Ratelonen haben unsere Brüder und Schwestern getötet und geschändet. Ich weigere mich als aufrechter Barnstorve, dem ratelonischen Aggressor auch nur irgendwelche Zugeständnisse zu machen.“ Daß Chancelier Dupont seine Friedensambitionen indes ernst meinen könnte, bezweifelt Rogement: „Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Alliance Impériale ihre antiratelonische Haltung in den letzten Jahren wesentlich geändert hat. Es wird dem verehrten Kollegen wohl eher um die gute Presse gegangen sein.“ Positiv hingegen äußerten sich auch Vertreter der Liberalen. Mathile Dassault, Vorsitzende des Centre Libéral, begrüßte die Friedensbemühungen offensiv. „Ein Frieden ist immer ohne Alternative.“